Hasenclever - Ein Triptychon

Die nächsten Termine

 

22
Oct
Hasenclever - Ein Triptychon
20:00 Uhr
23
Oct
Hasenclever - Ein Triptychon
20:00 Uhr
24
Oct
Hasenclever - Ein Triptychon
19:30 Uhr
16
Nov
Hasenclever - Ein Triptychon
19:30 Uhr
17
Nov
Hasenclever - Ein Triptychon
19:30 Uhr

Hasenclever - Ein Triptychon

 

DIE MÖRDER SITZEN IN DER OPER & DIE ENTSCHEIDUNG Komödie

Hier und Jetzt. In einem kriegsumtosten Hotel wartet die Monarchie auf ihre Zukunft, während die Minister des Staates über ein mögliches Ende der Wirren beraten. Schiebereien, Betrug und Korruption sind an der Tagesordnung; derjenige, der am Stärksten droht, wird (An-)Führer der Nation!

Da verirrt sich ein Mensch in diesen Zustand politischer Ungewissheit – ein einzelner, ein Individuum, einer, der anders denkt…

 

Mit der ENTSCHEIDUNG gelang Walter Hasenclever im Jahr 1919 ein bitterböses Kurz-Stück als Vorausdeutung auf die politischen Verhältnisse bis Ende des Zweiten Weltkrieg, das in seiner Thematik tagesaktueller nicht sein könnte: Wie schnell entzieht sich ein Staat der eigenen Verantwortung, wie schnell erfolgen Machtwechsel, und wo steht der Mensch in alledem – der Mensch, der eine andere Haltung hat, der Mensch, der anders denkt…

 

DIE PESTStummfilm

Im Jahr 2000 befindet sich die Menschheit auf dem Höhepunkt ihres Wohlstands; Hunger und Armut gibt es nicht mehr. Doch der Friede ist trügerisch: Erst empfängt ein Ausflugsschiff einen ominösen Funkspruch über einen Kometen, dann häufen sich die Todesfälle an Bord. Und auch an Land greift eine mysteriöse Seuche um sich; keine Stadt und kein Dorf ist vor ihr sicher.

Ein reicher Geschäftsmann hat schließlich eine rettende Idee; die fieberhafte Suche nach dem Gegenmittel beginnt. Doch der Tod lauert überall – und er hat viele Gesichter!

 

Die PEST ist die Erste-Verfilmung des 1920 gedruckten, gleichnamigen Filmskripts von Walter Hasenclever. Als klassischer Stummfilm inszeniert, bedient sich der Film der stilistischen Elemente des Horror-Films der 1920er Jahre. Filmimmanente Texttafeln, Live-Klavierbegleitung, Geräuschkulisse und Textzitate aus dem Original-Skript, die Filmszenen ergänzen und synchronisieren, schaffen ein Filmkunstwerk im Stil der expressionistischen Zeit, das die Zuschauer eintauchen läßt in eine längst vergangene Ära des Films.

 

Mit: Lenke, Haller, Schöberl, Spiecker, Roll, Kirschbaum, Pfändler, Feltrini, Utis und anderen

Besetzung

 

    Sponsoren

     

    Impressionen